Jahreslosung 2018
Gott spricht:
Ich will dem Durstigen geben
von der Quelle des lebendigen Wassers
umsonst.

Offenbarung 21,6

Kirche Sachsenhagen

Taufe

Mit der Taufe wird ein Mensch in die christliche Gemeinschaft aufgenommen. Ihm wird Gottes Schutz und Segen zugesprochen. Diese Zusage behält ihre Gültigkeit das ganze Leben. Deshalb bleibt die Taufe auch bei einem Wechsel der Konfession oder dem Austritt aus der Kirche gültig. Die Taufe ist ein Sakrament, das von fast allen christslichen Kirchen der Welt anerkannt und praktiziert wird. Wenn Sie Ihr Kind oder sich selbst taufen lassen möchten, wenden Sie sich bitte an das Pfarramt Ihrer Kirchengemeinde, um einen Termin zu vereinbaren. Sie können auch in einer anderen Gemeinde taufen lassen, dazu benötigen sie ein "Dimissoriale", einen Entlaßschein Ihrer Heimatgemeinde.

Für das Gespräch halten Sie bitte die Geburtsurkunde und auch die "Bescheinigung für religiöse Zwecke" bereit. Die Kirche tauft aus Glaubensgründen bereits Kleinkinder. Daneben ist eine Taufe aber auch in jedem Alter möglich. Die Eltern eines Kindes verpflichten sich während der Taufhandlung zur christlichen Erziehung des Kindes. Deshalb sollte ein Elternteil Mitglied einer christlichen Kirche sein.

Den Eltern stehen zur Erfüllung ihrer Aufgaben auch Paten bei, mindestens die Hälfte der Paten soll evangelisch sein, die weiteren Paten können einer anderen christlichen Kirche angehören. Pate oder Patin kann nicht werden, wer keiner christlichen Kirche oder wer einer Sekte angehört. Wer aus der Kirche ausgetreten ist, hat auch das Recht, Pate zu werden, verloren. Wohnen die Paten in einer anderen Kirchengemeinde als der Täufling, benötigen sie eine Patenbescheinigung des Pfarramtes der Gemeinde, in der die Paten wohnen. Bei religionsmündigen Kindern (ab 14 Jahren) sind keine Paten erforderlich.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: > http://www.bayern-evangelisch.de/www/swf/playmobil/taufe/taufe.swf